Das Messingwerk heute

 

Historische Gebäude vermögen einem Ort Leben einzuhauchen. Neu gebauter Architektur für sich, sei sie auch von höchster Qualität, fehlt dieses Potential. Die historischen Werkshallen, die in ihrer Höhenentwicklung und Maßstäblichkeit Straßen und Plätze von außerordentlich hoher räumlicher Qualität darstellen, prägen noch heute das Messingwerksgelände. Damit einh er, gehen ein einzigartiger Wiedererkennungseffekt und eine hohe Aufenthaltsqualität.

Die denkmalgeschützten Objekte:

Die ehemalige Gießerei

– Nutzung als Eventhalle? Im Nordwesten gelegen, verfügt die ehemalige 068aGießerei über einen 18m hohen, mehr als 1000qm großen, gänzlich stützenfreien Innenraum, ebenso eine durch vertikale Mauervorlagen und große Industriefenster gegliederte Fassade zum zukünftigen Hauptplatz der Anlage hin. Der Raum wird lediglich durch eine einzige Querwand unterteilt. Die günstige Lage an einem der Hauptzugänge von Westen und in unmittelbarer Nähe der geplanten Parkplätze im Norden sowie die großzügige Gebäudestruktur,  eignet sich die ehemalige Gießerei für eine Nutzung als Eventhalle (s. Studentenwettbewerb).

197a   Eventhalle innen

 

Die Holzhalle

Am geplanten Zentralplatz gelegen, besitzt die Holzhalle sowohl architektonisch als auch053a standortbedingt einen besonderen Reiz. Aus mehreren Baukörpern bestehend, bietet der Gebäudekomplex die architektonisch interessantesten Innenräume: Die beiden rund 70m langen sowie 24 und 20m breiten Hallen besitzen eine konstruktiv und ästhetisch äußerst eindrucksvolle Holzkonstruktion. Die Fassade der Haupthalle ist mit ihrem halbrunden Giebelfenster und der historischen Holzverkleidung unverwechselbar und bildet ein ausdrucksstarkes Gegenstück / Pendant zur ehemaligen Gießerei, die den Platz im Westen begrenzt. Zwei Testentwürfe (s. Studentenwettbewerb) spielen für dieses Gebäude eine Nutzung als Hotel durch.

01   CubeSite Ansicht Innen 3 a

 

Die ehemalige Drahthütte

Als größter zusammenhängender Gebäudekomplex auf dem Gelände, bestehend aus mehreren113a langgestreckten Hallen unterschiedlicher Abmessungen, bildet die ehemalige Drahthütte gleichzeitig dessen räumlichen Mittelpunkt. Die Doppelhalle bietet eine offene Fläche von 30×65 m mit nur einer einzigen weiträumigen Stützenreihe. Alle Fassaden bestehen aus gelbem Ziegelmauerwerk und sind hoher architektonischer Beschaffenheit. Ein Testentwurf (s. Studentenwettbewerb) spielt für diesen Gebäudekomplex eine Nutzung als Therme durch.

 

 

12   Therme Ansicht Becken

 

 

 

Der Gebäudebestand

Insgesamt gibt es auf dem rund 10 ha großen Messingwerkgelände ca. 28.000 qm bebaute Fläche. Die meisten  04bGebäude sind eingeschossig, bieten aber eine ausreichende Raumhöhe für zweigeschossige Einbauten.

Der Erhaltungszustand ist unterschiedlich, Instandsetzungsbedarf ist jedoch durchgängig gegeben.

Der überwiegende Teil der Bauten steht nicht unter Denkmalschutz. Die Entscheidung zwischen Abriss und Umnutzung ist somit prinzipiell freigestellt.

Allerdings bietet sich beim überwiegenden Teil des Baubestandes eine Umnutzung an, weil es sich um Bauten von hoher Authentizität und architektonischer Qualität handelt

 

242a   080a